DeaA

Basis für Ihre Gesundheit

Home - News & Fakten - Links - Hormone - Aminosäuren - Mineralstoffe - Mangelprobleme - Speichelanalyse - Haaranalyse - Impressum

Vitamine

Allgemeines

Als Vitamine werden organische Verbindungen bezeichnet, die der menschliche Organismus nicht selbst oder nur unzureichend bilden kann. Als Bestandteile von Nahrungsmitteln werden sie deshalb, ebenso wie ihre Vorstufen die Provitamine, bei der täglichen Ernährung aufgenommen. Da die meisten Vitamine essentiell, also lebensnotwendig sind, benötigen wir sie kontinuierlich. Im Normalfall ist eine ausgewogene und vitaminreiche Kost die beste Garantie für eine ausreichende Versorgung und den damit verbundenen guten Gesundheitszustand.

Mangelzustände Wie bei allen Vitalstoffen gelten auch für Vitamine die bereits angesprochenen Situationen und Lebensweisen, in denen Mangelzustände auftreten können. Hinzu kommt aber noch, dass einige Vitamine besonders empfindlich auf äußere Einflüsse reagieren. Vor allem Licht und Hitze aber auch chemische Stoffe wie zum Beispiel einige Konservierungszusätze können sie leicht reduzieren oder völlig schädigen. Dies ist auch ein Grund für reale Mangelzustände in unserer Gesellschaft. Leider haben viele Menschen nicht mehr die Zeit oder die Möglichkeit, sich ausreichend mit frischem Obst und Gemüse zu versorgen. Hierbei spielen auch steigende Preise und sinkende Einkommen eine gewichtige Rolle.  
Tagesempfehlungen pro und kontra Für alle Vitamine werden Tagesempfehlungen ausgesprochen, doch variieren diese oft sehr stark. Wer sich einmal die Empfehlungen der EU oder der DGE anschaut und dann mit denen des zweimaligen Nobelpreisträgers Linus Pauling vergleicht, wird leicht verunsichert. Pauling empfiehlt meist ein Vielfaches. Der Grund für diese starken Unterschiede ist im unterschiedlichen Gedankenansatz zu finden. Während Organisationen wie die DGE oder D-A-CH ihre Tagesmengen alleine auf die Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit beziehen, sehen Pauling und andere Wissenschaftler in den Vitaminen eine Möglichkeit, Krankheiten vorzubeugen und zu bekämpfen. Hierbei sind aber wesentlich größere Mengen erforderlich, als alleine zur Aufrechterhaltung eines vorhandenen Zustandes. Vitamine als Präventionen oder medikamentös eingesetzt sind nicht unumstritten. Hier scheiden sich oft die fachlichen Richtungen. Ganz falsch kann Linus Pauling aber auch nicht gelegen haben, denn er lebte stets nach seinen eigenen Empfehlungen starb im August 1994 auf seiner Ranch in Kalifornien im hohen Alter von 93 Jahren. Zum besseren Verständnis haben wir in der nachfolgenden Erläuterung der Vitamine mehrere Empfehlungswerte aufgeführt. So kann sich der Leser einen besseren Überblick verschaffen.  
Eigentherapie nur unter Kontrolle Es ist aber nicht ganz ungefährlich, eine unkontrollierte zusätzliche Aufnahme einzelner oder mehrerer Vitamine, etwa durch Nahrungsergänzungen, als Mittel der Eigentherapie einzusetzen. Dies sollte, wenn überhaupt, stets unter fachlicher Aufsicht geschehen, weil viele Vitamine miteinander und mit zahlreichen Mineralstoffen wirken. Bei unkontrollierter Zufuhr kann es deshalb leicht zu ungewollten Gesundheitsproblemen kommen, deren Ursachen dann nicht so leicht diagnostizierbar sind. Diese können ebenso unangenehm werden wie die später noch aufgeführten Mangelerkrankungen und Symptome.  

Vitamin-Index

www.deaa.de - Die etwas andere Analyse 
  Allgemeine Geschäftsbedingungen
© Copyright 2006-2022 by Alexander Grunert Letzte Änderung: Sa 19-Januar-2019 Impressum